Forellenessen 2011

Am 15. Oktober 2011 war es wieder so weit...

Forellenessen 2011

Der Feuerwehrverein Kleinhartmannsdorf eV richteten auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Forellenessen aus. Der verlockende Duft der frisch geräucherten Forellen lockte viele Vereinsmitglieder in den Schulungsraum um sich diese schmecken zu lassen...

 

Denn bereits am Vortag hatten einige fleißige Vereinsmitglieder damit begonnen, die nicht mehr unter uns weilenden Wasserlebewesen für das Räuchern vorzubereiten. Es waren einige Stunden dafür nötig um die über 40 Forellen ofenfertig herzurichten.

Am Samstagvormittag wurde dann der Räucherofen beim Kameraden Grünert angeheizt und die ersten Forellen konnten daraufhin den Gang in die Räucherei antreten. Das unsere Räucherexperten alles richtig gemacht hatten, sollte sich dann am Abend herausstellen...

Wie bereits erwähnt drang der verführerische Duft der Räucherware in die Nasen der bereits eingetroffenen Vereinsmitglieder. Eigens durch Vereinsmitglieder angerichtete Salate und weitere leckere Beilagen rundeten das tolle Abendmenü ab.

Es schmeckt allen sehr guthier brät der Chef selbst die SchnitzelEs sind alle sehr beschäftigt...

Für einige wenige unter uns die als "Fischverweigerer" gelten, gab es zudem extra zubereitete Schnitzel "a la Vereinsboss". Auch hier lief alles wie geschmiert und die Schnitzel fanden reißenden Absatz. Nachdem sich alle am reichhaltigen Angebot sattgegessen hatten wurde noch gemeinsam das Geschirr abgespült.

Als weiteres Highlight, spielte uns unser Vereinsoberhaupt Frank Richter die DVD "Der Berg ruft..." ab. Einige Vereinsmitglieder und ortsansässige Einwohner waren bei der "Großglockner Tour 2011" mit dabei und konnten dieses tolle Erlebnis nochmals als Film genießen. Wir danken unsrem Frank für die Mühe die hinter dieser Arbeit steckt... Bei guter Laune, leckerem Bier, kleinen Leckerbissen dem ein oder anderem Plausch, blieb die gemütliche - und schön große -  Runde noch bis weit in den Abend hinein erhalten.

Vielen Dank an alle die ihre Unterstützung gegeben und somit dazu beigetragen haben, damit unser traditionelles Forellenessen so gefeiert werden konnte. Wir hoffen, dass wir auch in Zukunft unser Vereinsleben auf diese Art und weise weiter pflegen können.